Medikamente Preisvergleich - medizinfuchs.de

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den optimalen Service zu bieten und durch Analysen unsere Webseiten zu verbessern. Wir verwenden zudem Cookies von Drittanbietern, um Ihnen weitere Angebote (Marketing) zu unterbreiten. Sie können selbst entscheiden, ob wir Cookies verwenden dürfen.

Bitte beachten Sie, dass technisch notwendige Cookies gesetzt werden müssen, um die Webseite zu betreiben.

Weitere Infos: Datenschutzerklärung

Hilfe zum Preisvergleich Tel: +49 30 - 94 888 740 Di-Do von 10-15 Uhr

nach oben

ASPIRIN PLUS C, 40 ST, Bayer Vital GmbH 43%sparen*
(2)
  • rezeptfrei
  • PZN: DE-03464237
  • Fiebersenkend und schmerzstillend
  • Bei leichten bis mäßig starken Beschwerden
  • Hilft bei Erkältungssymptomen
Günstigster Preis: 10,59 €
Preis bisher: 18,50 €*
Ersparnis*: 43%
zzgl. Versand: 6,98 €
Bei bodfeld-apotheke.de
Zum Shop

Preisvergleich ASPIRIN PLUS C, 40 ST

Bewertung
Zahlungsarten
Versand nach
Versand mit
Sonstiges

Apotheken und Shops werden geladen, bitte warten ...

Wird geladen ...
10,59 €
+ Versand 6,98 €
Gesamtpreis 17,57 €
✓ Öko-zertifiziert
✓ attraktive Angebote
✓ schneller Versand aus Deutschland

Wir bieten einige Produkte auf Medizinfuchs zu Sonderpreisen an, diese gelten nur, wenn Sie über die Medizinfuchs-Seite zum Bodfeld-Apotheke-Shop gehen. Diese Sonderpreise sind nicht mit zusätzlichen Gutscheinen kombinierbar.
› Weitere Hinweise
  • PayPal
  • PayPal Express
  • PayPal One Touch
  • PayPal Plus
  • Amazon Payments
  • Sofortüberweisung
  • Kreditkarte
Grundpreis: 0,26 € / 1 Stk. Daten vom 16.07.20 14:34
Preis kann jetzt höher sein**
10,60 €
+ Versand 8,00 €
frei ab 100,00 €
Gesamtpreis 18,60 €
Preise solange der Vorrat reicht. Der Preis für einen Artikel kann ab Menge 2 unterschiedlich sein, da es sich bei Sonderangeboten um Lagerware handelt. Sobald diese abverkauft ist und zum Zeitpunkt der Bestellung Ware hinzubestellt werden muss, wird bereits im Warenkorb der Preis für die Artikel die über den Lagerbestand hinaus bestellt werden, angezeigt.
› Weitere Hinweise
  • PayPal
  • PayPal Plus
Grundpreis: 0,27 € / 1 Stk. Daten vom 16.07.20 14:31
Preis kann jetzt höher sein**
  • PayPal
  • Amazon Payments
  • Sofortüberweisung
  • Kreditkarte
Grundpreis: 0,27 € / 1 Stk. Daten vom 16.07.20 06:41
Preis kann jetzt höher sein**
10,64 €
+ Versand 18,00 €
frei ab 250,00 €
Gesamtpreis 28,64 €
Grundpreis: 0,27 € / 1 Stk. Daten vom 16.07.20 15:03
Preis kann jetzt höher sein**
Grundpreis: 0,27 € / 1 Stk. Daten vom 16.07.20 06:40
Preis kann jetzt höher sein**
  • PayPal
  • PayPal Express
  • PayPal Plus
  • Sofortüberweisung
  • Kreditkarte
  • Visa
  • American Express
Grundpreis: 0,27 € / 1 Stk. Daten vom 16.07.20 04:07
Preis kann jetzt höher sein**
10,94 €
+ Versand 22,90 €
Gesamtpreis 33,84 €
Grundpreis: 0,27 € / 1 Stk. Daten vom 16.07.20 06:30
Preis kann jetzt höher sein**
  • PayPal
  • PayPal Plus
  • Amazon Payments
  • Sofortüberweisung
Grundpreis: 0,28 € / 1 Stk. Daten vom 15.07.20 04:06
Preis kann jetzt höher sein**

Apotheken und Shops werden geladen ...
Newsletter

Newsletter

Melden Sie sich an und erhalten Sie noch mehr Rabatte, Gutscheine und Infos

Mit dem Klick auf „Anmelden“ willige ich in die Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten gemäß der Datenschutzerklärung von medizinfuchs.at ein.


Produktbeschreibung zu Aspirin Plus C

Bei Aspirin Plus C handelt es sich um ein Arzneimittel mit entzündungshemmender, schmerzstillender und fiebersenkender Wirkung, das in Form von Brausetabletten verabreicht wird. Das Medikament dient vor allem zur Behandlung von Schmerzen und Erkältungen.

Was ist Aspirin?

Aspirin Plus C gehört zu den bekanntesten Produkten des deutschen Pharma- und Chemiekonzerns Bayer AG. Das Unternehmen stellt bereits seit Beginn des 20. Jahrhunderts verschiedene Medikamente unter dem Präparatnamen Aspirin her. Das Arzneimittel enthält den Wirkstoff Acetylsalicylsäure (ASS). Dieser befindet sich seit 1977 auf der Liste der unverzichtbaren Medikamente der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Aspirin bildet den Gattungsnamen für zahlreiche unterschiedliche Produkte, die von der Bayer AG herausgebracht werden.

Wirkungsweise

In Aspirin Plus C ist Acetylsalicylsäure enthalten, die mit Vitamin C (Ascorbinsäure) kombiniert wird. Diese Mischung hat sich zur Bekämpfung von grippalen Infekten bewährt. Aus diesem Grund gelangt das Medikament zum Einsatz, um schmerzhafte Beschwerden und Fieber zu behandeln, die bei einer Erkältung auftreten. Dazu gehören Hals- und Gliederschmerzen sowie Kopfschmerzen. ASS verfügt über die Eigenschaft, Entzündungen zu hemmen, Schmerzen zu stillen und Fieber zu senken. Durch die Gabe von Vitamin C lässt sich dagegen das menschliche Abwehrsystem stärken. So braucht das Immunsystem die Ascorbinsäure zur optimalen Bekämpfung der Krankheitskeime. Zum Beispiel fördert das Vitamin die Herstellung von speziellen Abwehrzellen. Ohne ausreichend Ascorbinsäure besteht dagegen das Risiko, dass das Abwehrsystem nur eingeschränkt arbeitet. Die Wirkstoffkombination eignet sich außerdem zur Therapie von leichten und mittelschweren Schmerzen sowie von Entzündungen. Weitere Indikationen sind Zahnschmerzen und Beschwerden während der weiblichen Regel. Das Medikament kann sowohl von erwachsenen Menschen als auch von Kindern ab 9 Jahren eingenommen werden. Erhältlich ist das Mittel in der Regel in jeder Apotheke.

Wie schnell setzt die Wirkung des Kombinationsmittels ein?

Die Anwendung von Aspirin Plus C erfolgt in Form von Brausetabletten. Die Brausetabletten haben den Vorteil, dass sie sich schnell in Wasser auflösen, wodurch sich wiederum ein rascherer Eintritt der Wirkung erzielen lässt. Ein weiterer Vorteil des Präparats sind seine Pufferstoffe, die die Löslichkeit des Arzneistoffs erheblich verbessern, was wiederum eine rasche Linderung der Beschwerden bewirkt. 

Die Darreichung kann drei Mal täglich erfolgen, wobei es wichtig ist, die Tagesgesamtdosis nicht zu überschreiten. Ohne Empfehlung von Arzt oder Apotheker darf die Einnahme des Arzneimittels jedoch nicht länger als vier Tage in Anspruch nehmen.

Risiken und Nebenwirkungen

Ebenso wie bei anderen Arzneimitteln ist auch durch die Anwendung von Aspirin Plus C das Auftreten von unerwünschten Nebenwirkungen möglich. So wirkt sich die Acetylsalicylsäure oft negativ auf den Magen aus, was sich wiederum durch Beschwerden wie Sodbrennen, Übelkeit und Erbrechen bemerkbar macht.
Weitere mögliche Nebeneffekte, die jedoch seltener auftreten, sind:

  • Bauchschmerzen?
  • gelegentliche Hautreaktionen ?
  • Magen-Darm-Geschwüre?
  • Magen-Darm-Blutungen?
  • Störungen der Leber- und Nierenfunktionen?
  • Eisenmangel aufgrund von Blutarmut (Anämie)?
  • Atembeschwerden?
  • Schwellungen im Gesicht, die sich in erster Linie bei Asthmatikern zeigen?
    ein allergischer Schock?


Im Falle einer ASS-Überdosierung drohen Beschwerden wie:

  • Tinnitus?
  • Hörstörungen?
  • Kopfschmerzen?
  • Schwindelgefühle?

Da durch die gleichzeitige Einnahme von Aspirin Plus C und anderen Medikamenten störende Wechselwirkungen denkbar sind, empfiehlt es sich im Zweifelsfall, vor Gebrauch einen Arzt oder Apotheker um Rat zu fragen.

Pflichtangaben ***

PDFBeipackzettel ASPIRIN PLUS C

Indikation

  • Das Arzneimittel ist ein schmerzstillendes, fiebersenkendes und entzündungshemmendes Arzneimittel (nichtsteroidales Antiphlogistikum/Analgetikum).
  • Bitte beachten Sie die Angaben für Kinder und Jugendliche.
  • Das Arzneimittel wird angewendet bei:
    • leichten bis mäßig starken Schmerzen wie Kopfschmerzen, Zahnschmerzen, Regelschmerzen, schmerzhafte Beschwerden, die im Rahmen von Erkältungskrankheiten auftreten (z.B. Kopf-, Hals- und Gliederschmerzen).
    • Fieber.
    • Wenn Sie sich nach 4 Tagen nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Kontraindikation

  • Das Arzneimittel darf nicht eingenommen werden,
    • wenn Sie allergisch gegen Acetylsalicylsäure, andere Salicylate, Ascorbinsäure (Vitamin C) oder einen der sonstigen Bestandteile des Arzneimittels sind;
    • wenn Sie in der Vergangenheit auf bestimmte Arzneimittel gegen Schmerzen, Fieber oder Entzündungen (Salicylate oder andere nichtsteroidale Entzündungshemmer) mit Asthmaanfällen oder in anderer Weise überempfindlich reagiert haben;
    • bei akuten Magen- und Darmgeschwüren;
    • bei krankhaft erhöhter Blutungsneigung;
    • bei Leber- und Nierenversagen;
    • bei schwerer, nicht durch Medikamente eingestellter Herzmuskelschwäche (Herzinsuffizienz);
    • wenn Sie gleichzeitig 15 mg oder mehr Methotrexat pro Woche einnehmen;
    • in den letzten 3 Monaten der Schwangerschaft.

Dosierung von ASPIRIN PLUS C

  • Nehmen Sie das Präparat immer genau nach der Anweisung ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.
  • Dosierung
    • Die empfohlene Dosis beträgt:
      • Kinder* 9 - 12 Jahren
        • Einzeldosis: 1 Brausetablette
        • Tagesgesamtdosis: 3 Brausetabletten
      • Jugendliche* und Erwachsene
        • Einzeldosis: 1 - 2 Brausetabletten
        • Tagesgesamtdosis: 3 - 6 Brausetabletten
      • * Bitte beachten Sie die Angaben in Kategorie "Patientenhinweis" für Kinder und Jugendliche.
  • Dauer der Anwendung
    • Die Einzeldosis kann, falls erforderlich, in Abständen von 4 - 8 Stunden bis zu 3 x täglich eingenommen werden.
    • Die Tagesgesamtdosis darf dabei jedoch nicht überschritten werden.
    • Nehmen Sie das Arzneimittel ohne ärztlichen oder zahnärztlichen Rat nicht länger als 4 Tage ein.
  • Wenn Sie eine größere Menge eingenommen haben, als Sie sollten
    • Ohrensausen (Tinnitus), Hörstörungen, Schwitzen, Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen und Schwindel können, insbesondere bei Kindern und älteren Patienten, Zeichen einer schweren Vergiftung sein.
    • Bei Verdacht auf eine Überdosierung benachrichtigen Sie bitte sofort Ihren Arzt. Dieser kann entsprechend der Schwere einer Überdosierung / Vergiftung über die gegebenenfalls erforderlichen Maßnahmen entscheiden.
  • Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Patientenhinweise

  • Besondere Vorsicht bei der Einnahme des Präparates ist erforderlich
    • bei Überempfindlichkeit gegen andere Schmerzmittel (Analgetika)/Entzündungshemmer (Antiphlogistika)/bestimmte Arzneimittel gegen Rheuma (Antirheumatika) oder andere Allergie auslösende Stoffe;
    • bei Bestehen von Allergien (z. B. mit Hautraektionem, Jukkreiz, Neßelfieber), Asthma, Heuschnupfen, Nasenschleimhautschwellungen (Nasenpolypen) oder chronischen Atemwegserkrankungen;
    • bei gleichzeitiger Behandlung mit blutgerinnungshemmenden Arzneimitteln;
    • bei Magen- oder Darmgeschwüren oder Magen-Darmblutungen in der Vorgeschichte;
    • bei eingeschränkter Leberfunktion;
    • bei eingeschränkter Nierenfunktion oder verminderter Herz- und Gefäßdurchblutung (z.B. Gefäßerkrankung der Nieren, Herzmuskelschwäche, Verringerung des Blutvolumens, größere Operationen, Blutvergiftung oder stärkere Blutungen): Acetylsalicylsäure kann das Risiko einer Nierenfunktionsstörung und eines akuten Nierenversagens weiter erhöhen;
    • vor Operationen (auch bei kleineren Eingriffen wie z. B. Ziehen eines Zahnes): es kann zur verstärkten Blutungsneigung kommen. Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Zahnarzt, wenn Sie das Arzneimittel eingenommen haben;
    • bei Patienten mit schwerem Glukose-6-Phosphat-Dehydrogenasemangel: Acetylsalicylsäure kann einen beschleunigten Abbau bzw. Zerfall der roten Blutkörperchen oder eine bestimmte Form von Blutarmut bewirken. Dieses Risiko kann durch Faktoren wie z.B. hohe Dosierung, Fieber oder akute Infektionen erhöht werden;
    • bei Patienten mit Neigung zu oder wiederkehrenden Calcium-Oxalat-Nierensteinen;
    • bei Eisen-Speichererkrankungen (Thalassämie, Hämochromatose).
  • Worauf müssen Sie noch achten?
    • Bei dauerhafter Einnahme von Schmerzmitteln können Kopfschmerzen auftreten, die zu erneuter Einnahme führen und damit wiederum eine Fortdauer der Kopfschmerzen bewirken können.
    • Die gewohnheitsmäßige Einnahme von Schmerzmitteln kann zur dauerhaften Nierenschädigung mit dem Risiko eines Nierenversagens (Analgetika-Nephropathie) führen. Dieses Risiko ist besonders groß, wenn Sie mehrere verschiedene Schmerzmittel kombiniert einnehmen.
    • Acetylsalicylsäure vermindert in niedriger Dosierung die Harnsäureausscheidung. Bei entsprechend gefährdeten Patienten kann dies unter Umständen einen Gichtanfall auslösen.
  • Kinder und Jugendliche
    • Das Arzneimittel soll bei Kindern und Jugendlichen mit fieberhaften Erkrankungen nur auf ärztliche Anweisung und nur dann angewendet werden, wenn andere Maßnahmen nicht wirken. Sollte es bei diesen Erkrankungen zu lang anhaltendem Erbrechen kommen, so kann dies ein Zeichen des Reye-Syndroms, einer sehr seltenen, aber lebensbedrohlichen Krankheit sein, die unbedingt sofortiger ärztlicher Behandlung bedarf.
  • Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
    • Es sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich.

Schwangerschaft

  • Wenn Sie schwanger sind oder stillen oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein, oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
  • Schwangerschaft
    • Im ersten und zweiten Schwangerschaftsdrittel sollten Sie das Präparat nicht einnehmen.Wenden Sie sich daher unbedingt vor einer Einnahme an Ihren Arzt.
    • In den letzten drei Monaten der Schwangerschaft dürfen Sie Acetylsalicylsäure, den Wirkstoff von diesem Arzneimittel, wegen eines erhöhten Risikos von Komplikationen für Mutter und Kind vor und während der Geburt, nicht einnehmen.
  • Stillzeit
    • Der Wirkstoff Acetylsalicylsäure und seine Abbauprodukte gehen in geringen Mengen in die Muttermilch über. Da nachteilige Wirkungen auf den Säugling bisher nicht bekannt geworden sind, ist bei gelegentlicher Anwendung der empfohlenen Dosis eine Unterbrechung des Stillens nicht erforderlich. Bei längerer Anwendung bzw. Einnahme hoher Dosen sollten Sie jedoch abstillen.
  • Fortpflanzungsfähigkeit
    • Dieses Medikament gehört zu einer Gruppe von Arzneimitteln (nichtsteroidale Entzündungshemmer), die die Fruchtbarkeit von Frauen beeinträchtigen können. Diese Wirkung ist nach Absetzen des Medikamentes umkehrbar (reversibel).

Einnahme Art und Weise

  • Lösen Sie die Brausetabletten vor der Einnahme vollständig in einem Glas Wasser auf und trinken Sie das gesamte Glas sofort aus.
  • Sie sollten die aufgelösten Brausetabletten nicht auf nüchternen Magen einnehmen.

Wechselwirkungen bei ASPIRIN PLUS C

  • Einnahme zusammen mit anderen Arzneimitteln
    • Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, kürzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden.
    • Die Wirkung der nachfolgend genannten Arzneistoffe bzw. Präparate-Gruppen kann bei gleichzeitiger Behandlung mit Acetylsalicylsäure beeinflusst werden.
    • Verstärkung der Wirkung bis hin zu erhöhtem Nebenwirkungsrisiko:
      • Blutgerinnungshemmende (z. B. Cumarin, Heparin) und blutgerinnselauflösende Arzneimittel: Acetylsalicylsäure kann das Blutungsrisiko erhöhen, wenn es vor einer Blutgerinnsel auflösenden Behandlung eingenommen wurde. Daher müssen Sie, wenn bei Ihnen eine solche Behandlung durchgeführt werden soll, auf Zeichen äußerer oder innerer Blutung (z. B. blaue Flecken) aufmerksam achten.
      • Arzneimittel, die das Zusammenhaften und Verklumpen von Blutplättchen hemmen (Thrombozytenaggregationshemmer), z. B. Ticlopidin, Clopidogrel: erhöhtes Risiko für Blutungen.
      • Andere schmerz- und entzündungshemmende Arzneimittel (nichtsteroidale Analgetika / Antiphlogistika) bei Dosierungen ab 7 Brausetabletten Acetylsalicylsäure pro Tag und mehr: erhöhtes Risiko für Geschwüre und Blutungen im Magen-Darm-Bereich.
      • Arzneimittel, die Kortison oder kortisonähnliche Substanzen enthalten (mit Ausnahme von Produkten, die auf die Haut aufgetragen werden oder bei der Kortisonersatztherapie bei Morbus Addison): erhöhtes Risiko für Nebenwirkungen im Magen-Darm-Bereich.
      • Alkohol: das Risiko für Magen-Darm-Geschwüre und -Blutungen ist erhöht.
      • Digoxin (Arzneimittel zur Stärkung der Herzkraft).
      • Blutzuckersenkende Arzneimittel (Antidiabetika): der Blutzuckerspiegel kann sinken.
      • Methotrexat (Arzneimittel zur Behandlung von Krebserkrankungen bzw. von bestimmten rheumatischen Erkrankungen).
      • Valproinsäure (Arzneimittel zur Behandlung von Krampfanfällen des Gehirns [Epilepsie]).
      • Selektive-Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer (bestimmte Arzneimittel zur Behandlung von Depressionen): das Risiko für Blutungen im Magen-Darm Bereich steigt.
    • Abschwächung der Wirkung:
      • Diuretika (Arzneimittel zur Förderung der Harnausscheidung) bei Dosierungen von ab 7 Brausetabletten Acetylsalicylsäure pro Tag und mehr.
      • ACE-Hemmer (bestimmte blutdrucksenkende Arzneimittel) bei Dosierungen ab 7 Brausetabletten Acetylsalicylsäure pro Tag und mehr.
      • Harnsäureausscheidende Gichtmittel (z. B. Probenecid, Benzbromaron).
      • Deferoxamin (Gegenmittel bei Vergiftungen mit Eisen): mögliche Verschlechterung der Herzfunktion bei gleichzeitiger Einnahme von Ascorbinsäure (Vitamin C).
  • Einnahme zusammen mit Alkohol
    • Alkohol erhöht das Risiko für Magen-Darm-Geschwüre und -Blutungen.

Wirksame Bestandteile und Inhaltsstoffe


Citronensäure, wasserfrei
Hilfstoff
Natrium carbonat
Hilfstoff
Natrium dihydrogencitrat
Hilfstoff
Natrium hydrogencarbonat
Hilfstoff
Gesamt Natrium Ion
466,4 mg Hilfstoff


Erfahrungsberichte zu ASPIRIN PLUS C, 40 ST

Durchschnitt:
4,00 Sterne

Leichte Schmerzlinderung

Mit Aspirin plus C habe ich leider nur eine sehr geringe Schmerzlinderung. Aber es ist immer noch besser als das neue Aspirin, bei der ich gar keine Schmerzlinderung spüre.
LAURA

Aspirin plus bei Kopfschmerzen

Da ich nur schwer Tablettn runter kriege, ist Aspirin plus in Pulverform für mich die beste Lösung! Auch geschmacklich lässt es sich trinken, ohne einen Würgereiz zu bekommen. Ich trage Aspirin plus immer bei mir, damit ich bei Kopfschmerzen sofort eine Tablette nehmen kann. Ich vertrage das Mittel sehr gut und bin mit der Wirkung zufrieden!

Nucht so bröselig und leicht zu schlucken

Wenn ich bei ASS andere Brausetabletten sehe, dann sehen die aus, wie wenn eine normale ASS Tablette zerfallen ist. Aspirin plus C mit Zitronengeschmack löst sich komplett auf und ist leicht einzunehmen. Keine bröseligen Ablagerungen.
KGS

Katerfrühstück

Nach einer Partynacht besteht das Katerfrühstück bei mir aus:
Kaffee, trockenes Toast und einem Aspirin plus C.
Die Kopfschmerzen sind schlagartig weg und ich muss nicht den ganzen Tag im Bett rumkoman.
Ideal ist das man die Tabletten nicht schlucken muss. Bei Übelkeit wäre das auch ein Ding der Unmöglichkeit.
Tablette einfach auflösen und abwechselt mit dem Kaffee trinken.





Mehr Produkte aus den Kategorien

› Ratgeber: Top Beiträge

* Die Ersparnis bezieht sich auf die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers oder auf den höchsten gelisteten Preis.
** Preise, Rangfolge, Versandkosten können sich zwischenzeitlich geändert haben.
*** medizinfuchs.at bezieht die Informationen seiner veröffentlichten Artikel aus gängigen medizinischen und pharmazeutischen Quellen. Ein relevanter Partner ist für uns die ifap-GmbH, die sich auf Arzneimittel-Daten fokussiert hat. Unsere Fachredakteure recherchieren und publizieren sowohl Patienten- als auch Produktinformationen aus Herstellerangaben, damit Sie spezifische Produktinformationen erhalten. Auf dieser Grundlage können Sie das passende Präparat für sich finden. Mehr über unsere Plattform und Tätigkeit finden Sie auf der „Über uns“-Seite‌.