Hilfe zum Preisvergleich Tel: +49 30 - 94 888 740 Mo-Fr: 10-15 Uhr

nach oben

Schließen
milgamma protekt, 90 ST, Wörwag Pharma GmbH & Co. KG 35%sparen*
90% positive Bewertungen(2)
  • Zur Behandlung eines Vitamin-B1-Mangels
  • Lindert Empfindungsstörungen in den Füßen
  • Für die langfristige Einnahme geeignet
Günstigster Preis: 42,61 €
Preis bisher: 65,95 €*
Ersparnis*: 35%
zzgl. Versand: 9,50 €
Bei APONS.EU Apotheke für Mensch & Tier
Zum Shop

Preisvergleich milgamma protekt, 90 ST

Bewertung
Zahlungsarten
Versand nach
Versand mit
Sonstiges

Apotheken und Shops werden geladen, bitte warten ...

Wird geladen ...
42,61 €
+ Versand 9,50 €
Gesamtpreis 52,11 €
Logistikgebühren abhängig vom Zielland und Logistiker ab 9,50 EUR
› Zusatzgebühren
  • PayPal
  • PayPal Express
  • Sofortüberweisung
  • Rechnung
  • Vorkasse
  • Lastschrift
  • Barzahlung
  • BillPay
Grundpreis: 0,47 € / 1 Stk. Daten vom 15.09.18 00:01
Preis kann jetzt höher sein**
42,64 €
+ Versand 18,00 €
frei ab 250,00 €
Gesamtpreis 60,64 €
Grundpreis: 0,47 € / 1 Stk. Daten vom 21.09.18 18:31
Preis kann jetzt höher sein**
  • PayPal
  • Kreditkarte
  • Vorkasse
Grundpreis: 0,49 € / 1 Stk. Daten vom 21.09.18 14:19
Preis kann jetzt höher sein**
44,70 €
+ Versand 8,00 €
frei ab 100,00 €
Gesamtpreis 52,70 €
Preise solange der Vorrat reicht. Der Preis für einen Artikel kann ab Menge 2 unterschiedlich sein, da es sich bei Sonderangeboten um Lagerware handelt. Sobald diese abverkauft ist und zum Zeitpunkt der Bestellung Ware hinzubestellt werden muss, wird bereits im Warenkorb der Preis für die Artikel die über den Lagerbestand hinaus bestellt werden, angezeigt.
› Weitere Hinweise
  • PayPal
  • PayPal Plus
  • Vorkasse
Grundpreis: 0,50 € / 1 Stk. Daten vom 21.09.18 18:16
Preis kann jetzt höher sein**
  • PayPal
  • Vorkasse
Grundpreis: 0,50 € / 1 Stk. Daten vom 19.09.18 08:05
Preis kann jetzt höher sein**
44,90 €
+ Versand 6,95 €
Gesamtpreis 51,85 €
Aponeo bietet viele Produkte auf Medizinfuchs zu Sonderpreisen an. Diese Sonderpreise sind nur gültig, wenn Sie über die Website von Medizinfuchs zum Aponeo-Shop gehen. Die Abgabemenge bei diesen Artikeln ist teilweise beschränkt. Sonderpreise sind nicht mit anderen Rabatten kombinierbar. Eine Gutscheineinlösung ist nicht möglich.
› Weitere Hinweise
  • PayPal
  • Amazon Payments
  • Kreditkarte
  • Rechnung
  • Vorkasse
  • Lastschrift
Grundpreis: 0,50 € / 1 Stk. Daten vom 21.09.18 18:01
Preis kann jetzt höher sein**
  • Kreditkarte
  • Rechnung
Grundpreis: 0,50 € / 1 Stk. Daten vom 21.09.18 17:01
Preis kann jetzt höher sein**
44,95 €
+ Versand 20,00 €
Gesamtpreis 64,95 €
20 € für eine Paket von 1 kg, jedes weitere angefangene kg zusätzlich 2,20 €
› Zusatzgebühren
  • Vorkasse
Grundpreis: 0,50 € / 1 Stk. Daten vom 21.09.18 05:31
Preis kann jetzt höher sein**
Schließen
Newsletter

Newsletter

Melden Sie sich an und erhalten Sie noch mehr Rabatte, Gutscheine und Infos

Mit dem Klick auf „Anmelden“ willige ich in die Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten gemäß der Datenschutzerklärung von medizinfuchs.at ein.

Apotheken und Shops werden geladen ...


Produktinformation zu Milgamma protekt Filmtabletten

Milgamma protekt Filmtabletten werden von der Wörwag Pharma GmbH & Co. KG produziert und enthalten die Vitamin B1-Vorstufe Benfotiamin. Sie sind ohne Rezept in der Apotheke erhältlich. Milgamma protekt Filmtabletten beinhalten den Wirkstoff Benfotiamin. Die chemische Verbindung ist eine Vorstufe des lebenswichtigen Vitamins B1 (Thiamin), das in Vollkornprodukten, Sojabohnen und Kartoffeln vorkommt. Das fettlösliche Provitamin wird vom Stoffwechsel rasch in hydrophiles Thiamin umgewandelt. Benfotiamin kann vom Körper sehr gut verwertet werden und ist daher zur Prophylaxe und Behandlung akuten Vitamin-B1-Mangels geeignet, der nicht durch eine entsprechende Ernährung behoben werden kann. Außerdem sind Milgamma protekt Filmtabletten bei Neuropathien und kardiovaskulären Störungen indiziert, die Folge eines Thiamin-Mangels sind.

Thiamin kommt in diversen Enzymen und in abgewandelter Form in nahezu allen Körperzellen vor. Daher hat ein länger anhaltender Vitamin-B1-Mangel weitreichende Konsequenzen für die Gesundheit. Herzmuskel, Nervensystem und Augen werden dabei besonders geschädigt. Patienten mit Typ-1 oder Typ-2 Diabetes leiden an einer Nervenschädigung, die man diabetische Polyneuropathie nennt. Der krankhaft erhöhte Blutzuckerspiegel beeinträchtigt hauptsächlich die Nerven der Arme und Beine. Der Patient verspürt mangels normaler Weiterleitung der Nervenimpulse Missempfindungen in den Extremitäten (Kribbeln, Brennen, Stechen) und im Extremfall sogar Taubheitsgefühle. Die diabetische Neuropathie entsteht infolge eines Thiamin-Mangels. Wie man in klinischen Untersuchungen herausfand, haben Diabetiker einen um zirka 75 % niedrigeren Thiamin-Spiegel.

Gefahrengruppe
  • Personen mit Mangelernährung (häufigen Diäten),
  • Fehlernährung,
  • längerer parenteraler Ernährung,
  • Dialysepatienten,
  • chronischen Erkrankungen,
  • Alkoholismus (Wernicke-Korsakow-Syndrom),
  • Leistungssportlern,
  • stark gestressten Menschen,
  • Schwangeren und Stillenden
Mangelerscheinungen
  • gestörtem Kohlenhydratstoffwechsel
  • unzureichender Antikörper-Produktion
  • Nervenschäden
  • Muskelschwäche
  • Konzentrationsmangel und Gedächtnisstörungen
  • Sehschwäche
  • Blutarmut
  • Ödemen
  • Depressionen
  • Müdigkeit
  • Kurzatmigkeit
  • gestörter Herz- und Gefäß-Funktion
Dosierung
Für eine optimale Versorgung des Körpers sollte man täglich 1 mg Vitamin B1 zuführen. Schwangere und Stillende haben einen erhöhten Bedarf (1,2 mg). Nehmen Sie einmal pro Tag eine Tablette nach dem Frühstück unzerkaut mit ausreichend Wasser ein. Bei Beschwerden, die mit einer gestörten Nervenfunktion zusammenhängen, sollten Sie das Vitaminpräparat anfangs wenigstens drei Wochen lang täglich zuführen. Die weitere Einnahme richtet sich nach dem erzielten Behandlungserfolg. Haben Sie eine Anwendung vergessen, führen Sie die Behandlung am nächsten Tag wie gewohnt fort.
Zusammenfassung
  • hilft bei Kribbeln, Brennen, Taubheit oder Schmerzen in den Füßen
  • lindert Empfindungsstörungen in den Füßen
  • Wirksamkeit klinisch bewiesen
  • auch langfristig gut verträglich

Pflichtangaben

PDFBeipackzettel milgamma protekt

Indikation

  • Das Arzneimittel ist ein Vitaminpräparat.
  • Anwendungsgebiet
    • Gesicherte Anwendungsgebiete für die Monopräparate sind ausschließlich Therapie oder Prophylaxe von klinischen Vitamin-B1-Mangelzuständen, sofern diese nicht ernährungsmäßig behoben werden können.
    • Der klinisch gesicherte Vitamin-B1-Mangel kann auftreten bei:
      • Mangel- und Fehlernährung (z.B. Beriberi), parenteraler Ernährung über lange Zeit, Null Diät, Hämodialyse, Malabsorption, chronischem Alkoholismus (alkoholtoxische Kardiomyopathie, Wernicke-Enzephalopathie, Korsakow-Syndrom), gesteigertem Bedarf (z.B. Schwangerschaft und Laktation).
    • Behandlung von Neuropathien und kardiovaskulären Störungen, die durch Vitamin-B1-Mangel hervorgerufen werden.

Kontraindikation

  • Das Arzneimittel darf nicht eingenommen werden, wenn Sie
    • allergisch gegenüber Benfotiamin, Thiamin (chemischer Name für Vitamin B1) oder einen der sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.

Dosierung von milgamma protekt

  • Nehmen Sie das Arzneimittel immer genau wie in der Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach der mit dem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache ein.
  • Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
  • Die folgenden Angaben gelten, soweit Ihnen Ihr Arzt das Präparat nicht anders verordnet hat. Bitte halten Sie sich an die Einnahmevorschriften, da die Tabletten sonst nicht richtig wirken können!
    • Die empfohlene Dosis beträgt 1x täglich 1 Filmtablette.
    • Zur Therapie von Neuropathien sollte das Präparat initial über einen Zeitraum von mindestens 3 Wochen eingenommen werden. Anschließend erfolgt die Weiterbehandlung gemäß therapeutischem Erfolg.

 

  • Dauer der Anwendung
    • Die Dauer der Einnahme richtet sich nach dem therapeutischen Erfolg.
    • Sollte nach vier Wochen keine oder eine zu geringe Wirkung erkennbar sein, sollte die Therapie der Beschwerden überprüft werden.
    • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung zu stark oder zu schwach ist.

 

  • Wenn Sie eine größere Menge eingenommen haben, als Sie sollten:
    • Es sind im allgemeinen keine ärztlichen Maßnahmen erforderlich.

 

  • Wenn Sie die Einnahme vergessen haben
    • Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben. Versuchen Sie in Zukunft das Arzneimittel regelmäßig einzunehmen.

 

  • Wenn Sie die Einnahme abbrechen
    • Wenn Sie die Einnahme des Arzneimittels abbrechen, riskieren Sie den Erfolg der Behandlung.
    • Wenn Sie unangenehme Nebenwirkungen bemerken sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die weitere Behandlung.

 

  • Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Patientenhinweise

  • Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen:
    • Es sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich.

Schwangerschaft

  • Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
  • Schwangerschaft
    • Wenn Sie schwanger sind, ist dieses Arzneimittel aufgrund seiner Wirkstoffmenge nur zur Behandlung eines nachgewiesenen Vitamin-B1-Mangels sinnvoll. Daher dürfen Sie das Präparat nur anwenden, wenn Ihr behandelnder Arzt dies für unbedingt erforderlich hält. In der Schwangerschaft beträgt die empfohlene tägliche Zufuhr für Vitamin B1 1,2 mg im 2. Trimester und 1,3 mg im 3. Trimester. Die Sicherheit einer Anwendung höherer als der täglich empfohlenen Dosis ist bislang nicht belegt.
  • Stillzeit
    • Wenn Sie stillen, ist dieses Arzneimittel aufgrund seiner Wirkstoffmenge nur zur Behandlung eines nachgewiesenen Vitamin-B1-Mangels sinnvoll. Daher dürfen Sie das Präparat nur anwenden, wenn Ihr behandelnder Arzt dies für unbedingt erforderlich hält. In der Stillzeit beträgt die empfohlene tägliche Zufuhr für Vitamin B1 1,3 mg. Die Sicherheit einer Anwendung höherer als der täglich empfohlenen Dosis ist bislang nicht belegt. Vitamin B1 geht in die Muttermilch über.

Einnahme Art und Weise

  • Die Filmtabletten werden unzerkaut mit etwas Flüssigkeit eingenommen.

Wechselwirkungen bei milgamma protekt

  • Einnahme zusammen mit anderen Arzneimitteln:
    • Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel anwenden, kürzlich andere Arzneimittel angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel anzuwenden.
    • Thiamin wird durch 5-Fluoruracil (ein Wirkstoff zur Behandlung von Krebserkrankungen) inaktiviert, da 5-Fluoruracil kompetitiv die Phosphorylierung von Thiamin zu Thiaminpyrophosphat hemmt.

Wirksame Bestandteile und Inhaltsstoffe


Cellulose, mikrokristallin
Hilfstoff
Croscarmellose, Natriumsalz
Hilfstoff
Hypromellose
Hilfstoff
Macrogol
Hilfstoff
Partialglyceride, langkettig
Hilfstoff
Povidon K30
Hilfstoff
Saccharin, Natriumsalz
Hilfstoff
Silicium dioxid, hochdispers
Hilfstoff
Talkum
Hilfstoff
Titan dioxid
Hilfstoff


Erfahrungsberichte zu milgamma protekt, 90 ST

90% positive Bewertungen
Durchschnitt:
4,50 Sterne

Es wirkt

Als Schmerztherapeutin suche ich immer nach Mitteln, die wirken und nicht die Leber und Nieren zusätzlich stark belasten. Das ist besonder wichtig, wenn nichtsteroidale Schmerzmittel hochdosiert verabreicht werden. Milgamma ist da sehr gut. Vitamin B 1 ist ein gutes Schmerzmittel, wenn es nicht zu sehr überdosiert wird. Leider sind nicht alle Patienten in der Lage den hohen Preis zu bezahlen. Bitte beachten Sie, dass Vitamin B 1 nicht heute sofort wirkt, sondern bis zu 10 Tage braucht, damit Sie einen Erfolg feststellen. Ich habe bei meinen Patienten relativ gute Erfolge festgestellt, die in der Schmerzskala um 1-2 Punkte von 10 niedriger liegen nach der Einnahme von Milgamma protekt.
Dr. Gabriele Sch.

fürchterliche Nervenschmerzen

ich leider seit mehr als 10 Jahren an Diabetis.Nachdem man mir vor Jahren die halbe Fußsohle ca. 18 cm lang, 4,5cm breit und bis zum Knochen tief, auf Grund einer Entzündung weggeschnitten hatte,dauerte es fast 1,5 Jahre,bis der Fuß verheilt war. Aber nach einigen Monaten kamen dann die Nervenschmerzen in den kleinen Zehen, sie waren kaum auszuhalten. Ich bekam Fenthanylplaster (Morphiumflaster)was aber auch nur bedingt geholfen hat. Ich könnte mir ohne Probleme eine höhere Dosis verpassen lassen hätte aber das Problem, das ich süchtig werde. Nun habe ich, ich weiß gar nicht mehr woher, von Milgamma Protect gelesen und mir dann auch bestellt und ich muss sagen, naach einiger Zeit merkte ich, das die Schmerzen zwar noch da waren, aber nicht mehr so stark und je länger ich die Tabeltten nahm, wurde es immer besser. Nun habe ich den Fehler gemacht, und habe nach den 90 Tabl. die Einnahme eingestellt und habe seitdem wieder meine Schmerzen,sowie extrem empfindlche Füße bekommen. Daher habe ich heutemir wieder die Tabeletten sowie eine entsprechende Hautcreme gekauft. Ich kann jedem nur Milgamma Protect wärmstens ans Herz legen- Die Tabletten helfen wirklich . R.V.

Milgamma protekt 300mg

hallo
ich habe seid 25 jahren Diabetes Typ I, vor 6 jahren fing es an , dass durch den diabetes meine nerven im bein angekratz waren ich hatte im ruhezustand solche schmerzen, dass ich die wände hoch gehen konnte. dann fing es vor 2 jahren im arm an ich konnte mein arm nicht mehr richtig bewegen, darauf habe ich dann mir die tabl. gekauft, nach ca.10 tagen, waren meine schmerzen im arm weg...........und jetzt wird es auch mit meinen bein besser nicht mehr soviel schmerzen wie sonst. ich kann diese tabl. wirklich jeden empfehlen, jeden tag eine tabl. und man merkt, dass die schmerzen weniger werden.
lg Birgit aus Kassel





Mehr Produkte aus den Kategorien

› Ratgeber: Top Beiträge

* Die Ersparnis bezieht sich auf die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers oder auf den höchsten gelisteten Preis.
** Preise, Rangfolge, Versandkosten können sich zwischenzeitlich geändert haben.