Wir verwenden Cookies,

um Ihnen den optimalen Service zu bieten und durch Analysen unsere Webseiten zu verbessern. Wir verwenden zudem Cookies von Drittanbietern für Analyse und Marketing, wenn Sie uns mit Klick auf „OK“ Ihr Einverständnis geben. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit ablehnen oder widerrufen. Information hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Die in unserer Datenschutzerklärung gesondert genannten Dienstleister verarbeiten Ihre Daten auch in den USA. In den USA besteht kein vergleichbares Datenschutzniveau wie in Europa. Es ist möglich, dass staatliche Stellen auf personenbezogene Daten zugreifen, ohne dass wir oder Sie davon erfahren. Eine Rechtsverfolgung ist möglicherweise nicht erfolgversprechend.

Bitte beachten Sie, dass technisch notwendige Cookies gesetzt werden müssen, um die Webseite zu betreiben.

Einstellungen
Hilfe zum Preisvergleich Tel: +49 30 - 94 888 740 Di-Do von 10-15 Uhr

  • verschreibungspflichtig
  • PZN: DE-00480052
  • Rezeptgebühr

    Die Rezeptgebühr für gesetzlich Versicherte beträgt i.d.R. 10% vom Produktpreis und/oder mindestens 5,- bzw. maximal 10,- Euro.

    Unter Umständen kann die tatsächliche Gebühr hiervon abweichen.
    Weitere Informationen beim DIMDI

Packungsgrößen:
Kein Preis bekannt

Für dieses Produkt liegt kein Preis vor. Das Produkt wurde entweder vom Markt genommen oder kann nur auf Anfrage bestellt werden. Bitte wenden Sie sich an Ihre Apotheke.

Preisvergleich METHIZOL SD 5mg, 100 ST

Bewertung
Zahlungsarten
Versand nach
Versand mit
Sonstiges

Apotheken und Shops werden geladen, bitte warten ...

Wird geladen ...



Produktinformation zu METHIZOL SD 5mg ***

Indikation

- Bei Überfunktion der Schilddrüse, insbesondere bei kleinem oder fehlendem Kropf sowie bei jüngeren Personen
- Zur Operationsvorbereitung bei Überfunktion der Schilddrüse
- Zur Vorbereitung einer Strahlenbehandlung mit radioaktivem Jod, besonders bei schwerer Überfunktion
- Zur Überbrückung der Zeit bis zum vollen Einsetzen der Jodstrahlenwirkung (4-6 Monate)
- In Ausnahmefällen zur Dauereinnahme bei Überfunktion der Schilddrüse, wenn andere Maßnahmen aus persönlichen Gründen nicht möglich sind oder abgelehnt werden und wenn Thiamazol (in niedrigen Mengen) gut verträglich ist
- Zur Vorbeugung bei Überfunktion der Schilddrüse in der Vorgeschichte und selbständigen gutartigen Geschwulsten (Adenomen), wenn eine Untersuchung mit jodhaltigen Röntgenkontrastmitteln unumgänglich ist

Kontraindikation

Gegen alle Arzneimittel können Überempfindlichkeitsreaktionen auftreten, dann müssen Sie das Medikament sofort absetzen. Wenn schon eine Allergie gegen den Wirkstoff oder einen der sonstigen Bestandteile des Arzneimittels bekannt ist, darf es nicht angewendet werden.

Das Arzneimittel darf nicht eingenommen werden bei:
- Blutbildveränderungen
- Galleabflussstörung
- Früherer Knochenmarkschädigung nach Einnahme von Thiamazol oder Carbimazol

Das Arzneimittel sollte nur kurzfristig und unter sorgfältiger ärztlicher Überwachung eingenommen werden bei:
- Größerem Kropf mit Einengung der Luftröhre

Dosierung von METHIZOL SD 5mg

Erwachsene:
- Als Dauereinnahme 1 bis 4 Tabletten täglich
- Ergänzung mit Schilddrüsenhormonen ist erforderlich.
- Vor Operationen wird die gleiche Menge eingenommen. In den letzten 10 Tagen davor wird eventuell Jod zur Verfestigung des Schilddrüsengewebes eingenommen. Die Einnahme kann am Tag vor der Operation beendet werden.
- Bis zum Einsetzen der Jodstrahlenwirkung wird die Dauer und Menge individuell festgelegt.
- Bei Dauereinnahme und wenn andere Maßnahmen nicht möglich sind:
- 2,5 bis 10 mg Thiamazol ohne Zusatz oder zusammen mit einer geringen Menge von Schilddrüsenhormonen
- Zur Vorbeugung:
- 10 bis 20 mg Thiamazol + 1 g Perchlorat über 8-10 Tage

Kinder:
- Anfangs 0,3 bis 0,5 mg Thiamazol pro kg Körpergewicht täglich
- Anschließend 0,2 bis 0,3 mg pro kg Körpergewicht täglich
- Zusätzlich kann eine Einnahme von Levothyroxin erforderlich sein.

- Bei Leberschwäche sollte die Einnahmemenge möglichst gering sein.
- Bei zu großen Mengen kann eine Unterfunktion der Schilddrüse entstehen. Deshalb soll die Menge nach Erreichen der normalen Schilddrüsenfunktion verringert werden, und/oder es sollte zusätzlich Levothyroxin-Natrium eingenommen werden. Nicht sinnvoll ist, Thiamazol ganz abzusetzen und Schilddrüsenhormone einzunehmen.
- Bei sehr großen Mengen (etwa 120 mg Thiamazol pro Tag) können Nebenwirkungen mit Knochenmarkschädigung auftreten. Hier muss das Arzneimittel sofort abgesetzt werden.

Patientenhinweise

- Die Einnahmedauer beträgt 1/2 bis 2 Jahre.
- Vor Operationen wird die Einnahme der Tabletten etwa 3-4 Wochen vor dem geplanten Operationstermin begonnen (im Einzelfall auch früher) und am Tag vor der Operation beendet.
- Bei Röntgenuntersuchungen mit jodhaltigen Kontrastmitteln richtet sich die Einnahmedauer nach der Verweildauer der jodhaltigen Substanz im Organismus.
- Bei größerem Kropf und Einengung der Luftröhre sollte Thiamazol nur kurzfristig eingenommen werden.

Schwangerschaft

Während Schwangerschaft und Stillzeit sollten Sie Medikamente möglichst nur nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker einnehmen!

- Während der Schwangerschaft sollte Thiamazol, wenn erforderlich, nur in der niedrigsten noch wirksamen Menge eingenommen werden. Eine zusätzliche Einnahme von Schilddrüsenhormonen ist verboten.
- Eine Überfunktion der Schilddrüse kann durch die Schwangerschaft positiv beeinflusst werden. Trotzdem ist oft speziell in den ersten Schwangerschaftsmonaten eine Einnahme von Arzneimitteln gegen die Überfunktion erforderlich. Ansonsten können Frühgeburten und Missbildungen entstehen.
- Thiamazol erreicht im Blut des ungeborenen Kindes gleiche Konzentrationen wie im mütterlichen Blut, was zu Kropfbildung und Unterfunktion der Schilddrüse beim ungeborenen Kind sowie zu einem erniedrigten Geburtsgewicht führen kann. Ein angeborener Hautmangel im Kopfbereich kann ebenfalls auftreten, heilt aber nach wenigen Wochen spontan ab.
- Die Einnahmemenge muss deshalb während der Schwangerschaft so gering wie möglich sein.
- Thiamazol geht in die Muttermilch über. Bei Einnahme kann gestillt werden, jedoch werden nur geringe Mengen bis zu 10 mg pro Tag empfohlen.
- Propylthiouracil geht gegenüber Thiamazol in geringeren Mengen in die Muttermilch über und bietet eine höhere Eiweißbildung im Blut.

Einnahme Art und Weise

- Tabletten unzerkaut mit ausreichend Flüssigkeit einnehmen
- Anfangs in regelmäßigen Abständen über den Tag verteilt
- Anschließend auf einmal morgens nach dem Frühstück

Sonstiges

- Die durch Thiamazol bedingte erhöhte Brüchigkeit und Blutungsbereitschaft des Schilddrüsengewebes kann durch Einnahme von Jod vor der Operation ausgeglichen werden.
- Bei Fieber, Rachenentzündung, Entzündung der Mundschleimhaut und Eiterbeulen (Anzeichen einer hochgradigen Verminderung von bestimmten weißen Blutkörperchen) sollte das Arzneimittel sofort abgesetzt und unverzüglich eine Blutbildkontrolle durchgeführt werden.
- Durch Verminderung des krankhaft gesteigerten Energieverbrauchs bei Überfunktion der Schilddrüse kann sich durch Einnahme von Thiamazol ein Anstieg des Körpergewichts einstellen.
- Regelmäßige Blutbildkontrollen sind erforderlich.
- Ein Wachstum des Kropfes unter Thiamazol-Einnahme ist als Folge der Grunderkrankung anzusehen und durch zusätzliche Einnahme von Schilddrüsenhormonen nicht zu verhindern.

Wirksame Bestandteile und Inhaltsstoffe


Kartoffelstärke
Hilfstoff
Lactose 1-Wasser
59,5 mg Hilfstoff
Magnesium stearat
Hilfstoff
Talkum
Hilfstoff


Erfahrungsberichte zu METHIZOL SD 5mg, 100 ST

Es sind noch keine Erfahrungsberichte vorhanden.
Helfen Sie anderen Nutzern und schreiben Sie einen Erfahrungsbericht!

Produktbewertung schreiben


Generika zu METHIZOL SD 5mg, 100 ST

Generika: Gleiche Wirkstoffe – anderer Name
Leider keine Produktabbildung vorhanden
THYROZOL 5 Merck Serono GmbH 100 Stk.
17,09 €
Leider keine Produktabbildung vorhanden
THIAMAZOL 5MG HENNING Sanofi-Aventis Deutschland GmbH 100 Stk.
18,85 €


Mehr Produkte aus den Kategorien

› Ratgeber: Top Beiträge

* Die Ersparnis bezieht sich auf die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers oder auf den höchsten gelisteten Preis.
*** medizinfuchs.at bezieht die Informationen seiner veröffentlichten Artikel aus gängigen medizinischen und pharmazeutischen Quellen. Ein relevanter Partner ist für uns die ifap-GmbH, die sich auf Arzneimittel-Daten fokussiert hat. Unsere Fachredakteure recherchieren und publizieren sowohl Patienten- als auch Produktinformationen aus Herstellerangaben, damit Sie spezifische Produktinformationen erhalten. Auf dieser Grundlage können Sie das passende Präparat für sich finden. Mehr über unsere Plattform und Tätigkeit finden Sie auf der „Über uns“-Seite‌.
Sitemap / Inhaltsverzeichnis